Uni Logo
 

FORSCHUNGSBERICHT 1996-1998


 

Next.:Graduiertenkolleg: Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht
Up:Forschungsbericht
Up:Graduiertenkollegs
Index


Graduiertenkolleg: Interkult.relig. bzw. religionsge.Stud.

Graduiertenkolleg: Interkult.relig. bzw. religionsge.Stud.

Allgemeine Angaben:
Fundamentaltheologisches Seminar, Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bonn , Regina-Pacis-Weg 1a , 53113 Bonn , Telefon: 0228 / 73-3973 , Telefax: 0228 / 73-3422

Sprecher:
Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Hans Waldenfels

Projektleiter / Beteiligte Hochschullehrer
Prof. Dr. Heinz-Josef Fabry (Alttestamentl. Seminar, Kath.-Theol. Fak.)
Prof. Dr. Hans-Jürgen Findeis (Neutestamentl. Seminar, Kath.-Theol. Fak.)
PD Dr. Wolfgang Gantke (vgl. Religionswissenschaft, Phil. Fak.)
Prof. Dr. Werner Gephart (Soziologie, Phil. Fak.)
Prof. Dr. Karl Robert Hoheisel (vgl. Religionswissenschaft. Phil. Fak.)
Prof. Dr. Martin Honecker (Systemat. Theol. u. Sozialethik, Ev.-Theol. Fak.)
Prof. Dr. Frank-Lothar Hossfeld (Alttestamentliches Seminar, Kath.- Theol. Fak.)
Prof. Dr. Gerhard Höver (Moraltheol. Seminar, Kath.-Theol. Fak.)
Prof. Dr. Hans-Joachim Klimkeit (vgl. Religionswissenschaft, Phil. Fak.)
Prof. Dr. Wolfgang Kubin (Sinologie, Phil. Fak.)
Prof. Dr. Detlef Linke (Neurophysiologie, Mediz. Fak.)
Prof. Dr. Dr. Helmut Merklein (Neutestamentl. Seminar, Kath.- Theol. Fak.)
Prof. Dr. Dr. Klaus Rosen (Alte Geschichte, Phil. Fak.)
Prof. Dr. Ursula Rößler-Köhler (Ägyptologie, Phil.-Fak.)
Prof. Dr. Klaus Sagaster (Sprach- u. Kulturwissenschaft Zentralasiens, Phil.- Fak.)
Prof. Dr. Dr. Heinz Robert Schlette (Philosophie, Phil. Fak.)
Prof. Dr. Werner H. Schmidt (Abt. Altes Testament, Ev.-Theol. Fak.)
Prof. Dr. Horst Seebaß (Abt. Altes Testament, Ev.-Theol. Fak.)
Prof. Dr. Claus Vogel (Indologie, Phil. Fak.)
Prof. Dr. Stefan Wild (Orientalistik, Phil. Fak.)
Prof. Dr. Michael Wolter (Abt. Neues Testament, Ev.-Theol. Fak.)

Stipendiaten

Projektbereiche und Teilprojekte:
Die jinistischte Ethik Hemacandras [Dr. Leo Both (Indologie)]

Trance, Traum, Ekstase - Eine interdisziplinäre Untersuchung der Darstellung menschlicher Bewußtseinsformen in neureligiösen Bewegungen und in der Bibel? [Dr. Donata Dörfel (Ev. Theologie)]

Ganzheit und Einzigkeit. Überlegungen zum relationalen Denken in östlicher und westlicher Philosophie [Dr. Rolf Elberfeld (Philosophie)]

Zeit und Geschichte im Buddhismus und im Christenum. Eine vergleichende religionswissenschaftliche Untersuchung im Ausgang von Dögen und Augustinus. Analyse - Rezeption - Gegenwart [Dr. Jürgen Mohn (Vgl. Religionswissenschaft)]

Faszination Zarathustra. Zoroaster in der Europäischen Religionsgeschichte. Renaissance bis Aufklärung [Dr. Michael Stausberg (Vgl. Religionswissenschaft)]

Forschungsprogramm
Die Frage nach der Art und Weise der Begegnung von Religionen wird zu einem weltweit bedrängenden Problem. Es tritt auf, wo wir fremden Kulturen, aber auch anderen Sozialordnungen, Wirtschaftssystemen etc. begegnen. Das Problem der Wechselbeziehungen zwischen den kulturstiftenden Faktoren wie auch der Konkurrenz der Religionen setzt die Klärung der entsprechenden Hermeneutik voraus. Angesichts des in der Bundesrepublik Deutschland wie in Europa wachsenden religiös-weltanschaulichen Pluralismus wie auch angesichts der wissenschaftsorganisatorischen Situation in Europa, in Nordamerika sowie in den Ländern der Dritten Welt ist es ein dringendes Bedürfnis, daß die Interdisziplinarität im Bereich der religiösen Studien verbessert wird. Dies ist erforderlich im Hinblick auf die Ausbildung von deutschen und ausländischen Nachwuchswissenschaftlern, die ihre Studien im Bereich interkultureller religiöser Forschungen fortsetzen und zum Abschluß bringen wollen. Bislang fehlte in Deutschland ein Ort, wo auf interdisziplinäre Weise zum einen die Einzelforschung im Bereich einer konkreten Religion, zum anderen die religions- und kulturvergleichende Forschung sowie die Reflexion auf die hermeneutischen Grundlagen der Religionsbegegnung und die Beiträge der Religionen zu heutigen Weltproblemen zueinander vermittelt und miteinander betrieben werden können. Im Rahmen des Graduiertenkollegs "Interkulturelle religiöse bzw. religionsgeschichtliche Studien", einem interdisziplinären Unternehmen von Professoren und Stipendiaten aus verschiedenen Fakultäten der Universität Bonn mit ihren Angeboten und wissenschaftlichen Arbeiten, wird ein wichtiger Beitrag zur theoretischen Klärung der Fragen geleistet, die sich religiös bzw. interreligiös aus der Situation einer multikulturellen Gesellschaft ergibt. Im wesentlichen werden folgende interdisziplinären Forschungsabsichten verfolgt:

- Fragen der Hermeneutik des Pluralismus: Grundlagenforschung zum Vergleich der Religion ihrer Symbolik, Texte und Strukturen sowie zum Verstehen, zur Verständigung und Kooperation von Mitgliedern verschiedener Religionen und Kulturen, bezogen auf die Geschichte und Gegenwart;

- Fragen der Identitätsbestimmung: Forschungen zur Identitätsfindung und Standortbestimmung im Zusammenhang von Religion, Umwelt und Kultur sowie im Wandel der Geschichte;

- Fragen einer situativ-globalen Ethik: Erforschung der Beiträge der Religionen zu aktuellen Zeitfragen (Friedensforschung, Ökologieproblematik, Gentechnologie - Normfindung u.ä.);

Insgesamt geht es darum, die in den verschiedenen religionsrelevanten Wissenschaften verwandten Methoden für eine umfassende Hermeneutik nutzbar zu machen, die Kriterien des Vergleichs zu prüfen und zu vertiefen, das Verhältnis von Mensch und Religion, Religion und Natur, Religion und Geschichte, Religion und Gesellschaft, Religion und Kultur in den jeweiligen theoretischen wie praktisch-ethischen Momenten neu zu bestimmen.

Dieses Forschungsprogramm wurde einerseits in den einzelnen Arbeiten der Stipendiaten und andererseits in der Durchführung von Kolloquien, Ringvorlesungen und internationalen Symposien mit in- und ausländischen Gastwissenschaftlern verwirklicht.


Transfer und Öffentlichkeitsarbeit